Tag Archives: Juve Zahlen von Kanzleien in Österreich

Kennzahlen österreichischer Kanzleien in Juve. NEU!

28-Sep-12
Juve hat erstmals auch für Österreich Umsatzzahlen recherchiert und in einer Beilage des Heft 10 herausgegeben. Wie auch in Deutschland, leiden einige Wiener Kanzleivertreter an Höhenrausch, was in einer Alpenrepublik nicht so verwunderlich ist wie in Deutschland. Hilfreich ist es aber auch dort nicht: ein potentieller lateral anzuwerbender Partner geht von einer gewissen Profitabilität aufgrund der Kennzahlen aus, die dann aber nicht da ist, nachdem er erst einmal angeworben wurde, dann wird die innere Kündigung recht schnell wieder eingereicht. Das ist zumindest für die Personalberater gut. Auf der anderen Seite: ein bißchen Realitätsbezug ist auch in Wien nicht so schlecht. Wer die Zahlen kennt, weiss, dass diese viel enger beieinander liegen als ausgewiesen. Ist auch nicht so schwer vorauszusagen, wenn man in einen so homogenen Markt geht, in dem die Wirtschaftskanzleien alle das gleiche Geschäftsmodell haben, die Anwälte meist in allen Kanzleien tätig waren, und auch die Mandanten sehr genau wissen, was sie wo bekommen.

Falsche Adhoc-Meldungen?

12-Jul-12
Nun ist wieder die Zeit gekommen, in der Juve die Umsatzzahlen von Kanzleien für das Jahr 2011 bekannt gibt. Aber was sagen sie eigentlich aus?

Benchmarking, leicht gemacht

26-Okt-11
Auf der Juve-Homepage sind nunmehr Zeitreihen für wichtige Benchmark-Informationen abgebildet. Insbesondere die Ruprik Umsatz pro Berufsträger sind eine relevante Größe.

Erste Reaktionen auf die Benchmarkstudie „Erfolgreiche Strategien für Wirtschaftskanzleien“

19-Sep-11
Die erste Benchmarkstudie für Wirtschaftskanzleien im deutschen Markt ist auf dem Markt, und wird sehr gut angenommen. So gibt es viele positive Rückmeldungen, auch und gerade von Kanzleien, die sich bisher wenig mit dem Marktumfeld auseinander gesetzt haben.

Kanzleien im Wettbewerb

24-Mai-11
Rechtsanwälte haben ihre Mandanten. Sie arbeiten hochspezialisiert in einem Rechtsgebiet, und spüren die direkte Konkurrenz nur selten, etwa wenn um Preise gefeilscht wird, oder wenn der Mandant auf einmal von einer anderen Kanzlei betreut wird und Rückrufwünsche nicht mehr beantwortet werden. Sie schieben es dann gerne auf „den Wettbewerb“. Doch woher kommt der, was bedeutet er und wie kann ein Partner darauf Einfluss nehmen?